zurück zur Startseite...


"altdeutsches Holunderbrot Kipsdorfer Art", aus dem Holzofen!




Wer aufmerksam im September durch die Wälder streift, erlebt die Faszination des beginnenden Farbspiels der Natur. Der herbst zieht langsam ein. Auch Holunder hängt nun in riesigen Trauben von violett bis schwarz an den Sträuchern und verbreitet seinen Duft.


Lassen Sie sich verführen


Unser Altdeutsches Holunderbrot Kipsdorfer Art entsteht in liebevoller Handarbeit. Nur aus Rohstoffen, die uns die Natur schenkt. Roggenschrot, Roggenmehl und Wasser werden zu einem Sauerteig verarbeitet und 24 Stunden in einem ausgesuchten naturbelassenen Hartholzfass gereift. Durch Veränderung der Reifetemperatur erhält der Sauerteig schon jetzt eine pikante, fruchtige Note.

Reifer Sauerteig, Roggenmehl, Weizenmehl, Wasser, Holunder (ganze Beeren), Äpfel und Jodsalz werden dann zu einem Teig verarbeitet und nochmals gereift. Eine ausgesuchte Kräuter-Pilz-Mischung aus heimischen Wäldern trägt zur weiteren Veredlung unseres Brotes bei.

Lassen Sie sich verführen vom Duft eines echten, auf Holzfeuer gebackenen Holunderbrotes und der romantischen Farbspiels, das nur der Herbstwald bietet mit einer leisen Ahnung auf klirrend kalte Winternächte.

Gebacken wird unser Brot in handwerklicher Tradition auf heimischem Laubholz im altdeutschen Holzofen.

Zutaten:
Wasser, Roggenschrot, Roggenmehl, Weizenmehl, Holunder (ganze Beeren), Äpfel, Kräuter-Pilz-Mischung und Jodsalz

Unser Vorschlag
für einen vollendeten Brotgenuss:


Eine Scheibe Altdeutsches Holunderbrot Kipsdorfer Art mit Butter und frischem Käse.


Wohl bekomm's!